Fuldaer Zeitung: Leserbrief „Solidarität mit den Christen in Mossul“

„Solidarität mit den Christen in Mossul“ (Leserbrief) –  zu dem Artikel „Tag der Trauer und des Entsetzens“ nach einem Interview mit Erzbischof Dr. Ludwig Schick, in der Fuldaer Zeitung vom 25.07.2014 (Rubrik: „Religion im Leben“)

Jahrhunderte lange nutzten westliche Staaten ihre militärische Überlegenheit, um andere Länder auszubeuten und noch heute befinden sich diese in politischer wie wirtschaftlicher Abhängigkeit. Im Namen von Freiheit und Demokratie werden gezielt Regierungen unterstützt, die paradoxerweise oftmals gerade nicht freiheitlich-demokratisch agieren, sondern vielmehr den Interessen westlicher Staaten dienlich sind. Auf der anderen Seite missbrauchen religiöser Führer den Islam, um Hass gegen den Westen zu schüren und selbst politische Macht zu erlangen. Und da der äußerlichen Religionszugehörigkeit im Nahen und Mittleren Osten eine weitaus größere Bedeutung zugemessen wird, werden die dort ansässigen christlichen Minderheiten zu Komplizen der westlichen („christlichen“) Staaten – schlichtweg, weil sie (er)greifbar sind. [Jede Intervention eines „christlichen“ Landes also in die innenpolitischen Angelegenheiten eines „muslimischen“ Landes schürt weiteren Hass gegen gerade die christlichen Minderheiten, die diese Einmischung angeblich zu schützen versucht.] Der Fall Irak ist leider ein Paradebeispiel. Wo unterschiedliche Religionen und Konfessionen relativ gesittet miteinander leben konnten, herrschen seit dem Einmarsch der US-Truppen religiöse Extremisten.

Erzbischof Schick fordert deutsche Muslime zur Verurteilung der Christenverfolgungen auf. Ich fordere zur Verurteilung unchristlicher Außenpolitik auf. Herr Schick hat dennoch recht, diese Verurteilungen gab es aber mehrfach, allerdings konnte ich in deutschen Medien tatsächlich nichts davon sehen. Und trotzdem sollte ich mich als Muslim auch gar nicht verpflichtet fühlen, mich von den Verbrechen der ISIS-Terroristen zu distanzieren. Meine Solidarität ist gerade aufgrund meines islamischen Glaubens bei den Christen aus Mossul. Die ISIS-Terroristen sind nicht meine Glaubensbrüder. Ich bin Muslim, ich habe aber einen anderen Glauben als sie.

ABGEDRUCKT in der Fuldaer Zeitung vom 28. Juli 2014 unter dem Titel “Solidarität mit den Christen in Mossul”

Advertisements

Über Volker Ahmad Qasir

Volker Ahmad Qasir, Fulda
Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Leserbriefe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s